Gibt man ein negatives MPU-Gutachten ab?

Negatives MPU-Gutachten-nicht-abgeben-mpuberater-wilos
Grundsätzlich bleibt es immer Ihre Entscheidung, ein MPU-Gutachten überhaupt abzugeben. Ein negatives MPU-Gutachten gibt man - in der Regel - nicht ab.Das Gutachten ist nämlich Ihr Eigentum! Sie haben es bezahlt!

Wenn die Führerscheinstelle ihnen schreibt, dass Sie Ihr negatives MPU-Gutachten abgeben sollen, brauchen Sie es nicht zu tun! Viele Betroffene lassen sich leider durch bestimmte "amtliche" Formulierungen verunsichern.

Da kann es z.B. heißen: "Wenn Sie Ihr Gutachten bis zu einem bestimmten Datum nicht abgeben, müssen wir (nach Aktenlage) Ihren Führerschein-Antrag ablehnen".

Diese Aussage braucht Sie im Falle einer negativen MPU überhaupt nicht stören. Denn wenn Sie das negative MPU-Gutachten nicht abgeben, bekommen Sie eine Ablehnung. Diese Ablehnung Ihres Antrages auf Neu- oder Wiedererteilung der Fahrerlaubnis hätten Sie aber auch dann bekommen, wenn Sie das Gutachten abgegeben hätten - da es ja negativ war ;-)

Bei einem positiven MPU-Gutachten stellt sich natürlich diese Frage überhaupt nicht ;-) Das gibt man selbstverständlich sehr gerne ab - und holt sich seinen Führerschein damit ab.

More...

​Aber wie geht man richtig vor, wenn die MPU leider negativ wurde und man ein negatives Gutachten erhalten hat? 

Hier gibt es keine allgemeingültige Antwort. Es kommt immer auf den Einzelfall an. In den meisten Fällen gibt man ein negatives Gutachten nicht ab. Aber es sind Ausnahmen möglich.

​Eine Abgabe eines negativen Gutachtens kann zum Beispiel dann sinnvoll sein, wenn Sie eine Mehrfachfragestellung zur MPU hatten. Beispielsweise Sie müssen sich sowohl wegen Alkohol-, als auch wegen Drogenauffälligkeit einer MPU unterziehen.

Wenn jetzt der "Alkoholteil" der MPU positiv war und nur der "Drogenteil" noch negativ ausfiel, würde sich die Abgabe eines negativen MPU-Gutachtens lohnen. Denn bei der nächsten MPU bekommen Sie nur noch eine Fragestellung nach dem nicht bestandenen Teil, also nach Drogen. Damit sparen Sie Kosten, Zeit und Nerven.

Grundsätzlich sollte man jeden Einzelfall immer vorher von kompetenten Beratern oder Psychologen prüfen lassen, ob eine Abgabe sinnvoll ist oder nicht. ​

Sie können uns gerne kontaktieren, wenn Sie in Ihrem Fall dazu mehr Infos wünschen.
ws@mpuberater.de oder 0170-5262614 oder Kontaktformular.​

wolf
 

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare